Zu einem Besuch der Justizvollzugsanstalt Wolfenbüttel hatten sich am 6. Juli 2013 etliche Mitglieder unseres Arbeitskreises verabredet. Zuerst wurden wir durch die Gedenkstätte in der JVA geführt. In diesen Räumen wurden während der NS-Zeit Hinrichtungen an missliebigen Bürgern mit Hilfe einer Guillotine durchgeführt. Dieses Schicksal ereilte mehr als 600 Menschen. Auch nach dem Krieg wurden von den britischen Besatzern noch Hinrichtungen durchgeführt. Mit sehr bedrückten Gefühlen haben wir diese Gedenkstätte verlassen. Danach folgte ein mehrstündiger Rundgang durch die Abteilungen der JVA, um uns über den Strafvollzug heute zu informieren. Nach einem reichlichen Mittagessen (übrigens das Gleiche, das auch die Gefangenen bekommen) und einem Besuch in der ,Asservatenkammer' (es ist schon erstaunlich, auf welche Tricks Gefangene kommen, um dem Alltag der JVA zu entkommen) verließen wir die Anstalt wieder, froh, dass wir dorthin gehen konnten, wohin wir wollten.

Weitere Infos können unter http://www.justizvollzugsanstalt-wolfenbuettel.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=24178&article_id=83387&_psmand=176 eingesehen werden.