70. Jubiläum der Schützengemeinschaft Thiede von 1933 e.V.


Das erste Schützenhaus wurde beim 1. Schützenfest des Vereines im August 1935 eingeweiht und war, vornehmlich in Eigenarbeit, auf dem ehemaligen Gelände des Kalibergwerkes gebaut worden. Nach anfänglichem Verbot aller Schützenvereine nach dem Kriege erfolgte am 14.03.1953 die Wiedergründungsversammlung und man nannte sich jetzt Schützengemeinschaft Thiede. Im gleichen Jahr wurde eine Damengruppe eingerichtet. Ein Jahr später feierte man wieder ein Schützenfest, welches sich in diesem Jahr zum fünfzigsten Male hintereinander wiederholt. (Es gibt also noch drei interne Jubiläen!!!) Nach Verkauf des städtischen Geländes Mitte der sechziger Jahre an die damalige Konservenfabrik standen die Schützen vor dem Nichts, denn man hatte seinerzeit versäumt, Grundstück und Gebäude ins Grundbuch eintragen zu lassen. Die neue städtische Sportanlage am Sportpark konnte von den Schützen 1970 bezogen werden. 1984 wurde die Schützengemeinschaft Eigentümer der Anlage und erstellte, wieder überwiegend in Eigenleistung, den zweiten Bauabschnitt. 1989 wurde das neue Schützenhaus offiziell eingeweiht. Übrigens: Das erste Schützenhaus und der zweite Bauabschnitt des jetzigen Hauses sind Konstruktionen des Holz- und Ingenieurbauers Wilhelm Goes. Übrigens: Der Volkskönig ist für ein Jahr beitragsfreies Mitglied in der Schützengemeinschaft. Er kann an allen Veranstaltungen der Gemeinschaft teilnehmen und es entstehen für ihn keine Kosten, die er übernehmen müsste. Außerdem darf er die, von Horst Ahrens, handgemalte Schützenscheibe, die es nur einmal gibt, behalten.