Wie Ricardo mit seinen Liedern die Welt verändern kann


Von Udo Starke
Spannendes Kindertheater mit Musik, Gesang und Mitmachliedern erlebten 280 Mädchen und Jungen in der Turnhalle der Grundschule Thiede. Auf dem Programm standen zwei Vorführungen des Stückes "Ricardo in Rio - oder die Rettung des Regenwaldes" des Theaters "Die roten Finger" aus Hannover. Als Puppenspieler, Liedermacher und Erzähler nahm Bernd Linde - er schreibt die Geschichten und Lieder selbst und baut auch die Puppen - die Schüler mit auf die spannende Reise des kleinen Ricardo aus dem Regenwald in die vor Lärm tosende Metropole Rio. Dabei waren die Schüler fantasievoll kostümiert und erlebten, wie schön doch Schule sein kann. Auch die Lehrkräfte waren kostümiert, ebenso Rektorin Rosemarie Köhler. Sie war als lustiger Schneemann mit einer dicken roten Nase verkleidet. Die Kinder lernten spielerisch, wie man Fragen und Spiellust für den Erhalt der Natur einsetzen kann. Mit südamerikanischen Mitmachliedern und buntem Luftschlangen-Feuerwerk hatten die jungen Zuschauer viel Spaß. "Neben dem musikalischen Aspekt haben meine Geschichten auch einen pädagogischen Inhalt", erklärte Bernd Linde. Es müsse immer etwas Positives "rüberkommen". War im vergangenen Jahr noch das Thema Mut angesagt, so lernten die Schüler diesmal, dass es sich lohnt, sich für etwas einzusetzen. Der kleine Ricardo aus dem Regenwald fährt also nach Rio, um sich dort für seinen geliebten Regenwald einzusetzen. In der Großstadt trifft er auf den bunten Karneval, auf Straßenkinder, die sich über Ratten ärgern, und den reichen Mister Richmond. Dieser will Ricardos "Zuhause" aufkaufen. Mit seinem Gesang trifft Ricardo den reichen Mann mitten ins Herz: "...lass dein Herz sprechen, denn das ist, was zählt. Geschenke von Herzen verändern die Welt". Und so verändert er den Lauf der Dinge. Das Puppentheater hat Stücke über Indianer, Regenwald, Märchen und Mittelalter im Repertoire. In den Geschichten geht es unter anderem um Freundschaft, Integration, Gewaltprävention, Natur und Naturschutz, verpackt in gute Unterhaltung für Kinder aber auch für Erwachsene. Die Pädagogen mussten übrigens als Folge des Streiks Überstunden machen und hatten die Bühne selbst aufgebaut.

Weitere Informationen: www.die-roten-finger.de